ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

  1. Grundsatz
    Mit der Annahme eines Angebotes von Trageberatung Groß-Gerau - Sabine Büchse (nachfolgend Veranstalter genannt) akzeptiert der Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt) die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  2. Geltungsbereich
    Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle schriftlichen oder mündlichen Vereinbarungen zwischen dem Kunden und dem Veranstalter.
  3. Vertragsabschluss
    Mit Eingang der Anmeldung (mündlich, telefonisch oder schriftlich per Mail oder Messenger) kommt eine Reservierung zustande. Nach Erhalt einer schriftlichen Terminbestätigung per Mail kommt ein Vertragsabschluss zustande. Ein Rücktritt vom Vertrag ist unter bestimmten Bedingungen möglich. (siehe 6.1 und 7.1)
  4. Preise
    Es gelten die auf der Homepage (www.trageberatung-gg.de) aufgeführten Preise. Die Kosten der Beratungen und Einzelanleitungen (Trageberatung) sind sofort nach der Leistungserfüllung in bar zu begleichen.
    Die Kosten für Kurse und Workshops sind vorab in bar oder per Überweisung zu begleichen.
  5. Verantwortungsbereich
    Die Verantwortung seitens des Veranstalters liegt in einer fachkundigen, herstellerunabhängigen Beratung / Einzelanleitung /Kursleitung.
    In der Verantwortung des Kunden unterliegt die Verpflichtung, auf gesundheitliche Probleme und Einschränkungen hinzuweisen, welche die Beratung/Einzelanleitung/Kursteilnahme erschweren oder unmöglich machen.
  6. Beratungen (Einzelanleitungen)
    1. Terminabsagen bei Beratungen / Einzelanleitungen
      Der vereinbarte Termin ist bindend. Terminabsagen bis 48 Stunden vor Beratungsbeginn sind kostenlos. Terminabsagen weniger als 48 Stunden vor dem Termin, werden mit einem Ausfallhonorar von 60 Euro berechnet. Im Krankheitsfalle wird die volle Summe der Ausfallkosten auf den Ersatztermin angerechnet.
    2. Beratungs- /Einzelanleitungsdauer
      Die Dauer der Beratungen und Einzelanleitungen sind individuell. Die Beratung/Einzelanleitung beginnt zum vereinbarten Zeitpunkt, auch wenn der Kunde sich verspätet. Die Beratung endet mit dem Verlassen des Kunden.
    3. Leistungsumfang einer Beratung / Einzelanleitung
      Gegenstand des Auftrages ist die vereinbarte Beratungstätigkeit/Einzelanleitung. Für den Erfolg beim Einsatz des Gelernten wird keine Garantie übernommen.
    4. Ausfall der Beratung / Einzelanleitung
      Für Trageberatungen, die Aufgrund einer Absage durch die Trageberaterin ausfallen, werden Ersatztermine angeboten. Wenn diese nicht wahrgenommen werden, verfällt der Anspruch auf Ersatztermine.
  7. Kurse/Workshops
    1. Rücktritt von Kursplätzen und Workshops:
      Eine Anmeldung zu den Kursen und Workshops gilt als verbindlich und verpflichtet zur Zahlung des Entgelts. Ein Rücktritt ist möglich, wenn dieser schriftlich mitgeteilt wird, die angegeben Fristen eingehalten und das Stornierungsentgelt gezahlt wird. Die Höhe des Stornierungsentgeltes ist abhängig vom Rücktrittszeitpunkt:
      • Bis zu 10 Tage vor Beginn des Kurses: 20 Euro
      • Weniger als 10 Tage vor Beginn: 80% des Veranstaltungsentgeltes
      • Ein Ersatzteilnehmer wird akzeptiert. In diesem Fall ist eine Bearbeitungsgebühr von 10 Euro zu entrichten.
    2. Nicht in Anspruch genommene Kursstunden/Workshops
      Sollten Stunden nicht in Anspruch genommen werden können oder die Kursteilnahme abgebrochen werden, ist eine Erstattung der Gebühr nicht möglich.
    3. Kursabsagen durch den Veranstalter
      Der Veranstalter behält sich vor, Kurse aufgrund zu geringer Beteiligung, aus räumlichen oder personellen Gründen abzusagen. Die bereits entrichtete Kursgebühr wird vollständig, oder bei laufenden Kursen anteilsmäßig, zurückerstattet.
    4. Ausfall einer Kursstunde
      Für Kursstunden die von der Kursleitung abgesagt werden müssen, werden Ersatztermine angeboten. Wenn diese nicht wahrgenommen werden, verfällt der Anspruch auf Ersatztermine.
      Die Rückerstattung einer ausgefallenen Kursstunde ist nicht möglich.
  8. Haftung
    Die Teilnahme am Angebot des Veranstalters erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Veranstalter schließt jegliche Haftung der leichten Fahrlässigkeit aus. Bei grober Fahrlässigkeit, Vorsatz sowie bei der Verletzung von Kardinalspfllichten wird gehaftet.
    Für Verletzungen, Unfälle sowie gesundheitliche Schäden und Folgeschäden während und nach der Beratung/Einzelanleitung und den Kursen, wird keine Haftung übernommen.
    Die An- und Abreise der Teilnehmer zum und vom angegebenen Kursort erfolgt auf eigene Gefahr. Hieraus ergeben sich keine Ansprüche gegen den Veranstalter.
  9. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen
    Der Veranstalter kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ändern. Der Kunde willigt ein, über Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur per Veröffentlichung über die Homepage (www.trageberatung-gg.de) informiert zu werden. 
  10. Geheimhaltung, Verschwiegenheit, Datenschutz
    1. Der Kunde wird hiermit unterrichtet, dass der Veranstalter seine personenbezogenen Daten in maschinenlesbarer Form für Aufgaben, die sich aus dem Vertrag ergeben, maschinell verarbeitet.
    2. Der Veranstalter verpflichtet sich, sämtliche ihm im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss zugänglichen Informationen geheim zu halten.
  11. Gerichtstand, anwendbares Recht
    1. Gerichtsstand für sämtliche Ansprüche aus den Vertragsbeziehungen zwischen den Vertragsparteien sich ergebenen Streitigkeiten, insbesondere über das Zustande­kommen, die Abwicklung oder die Beendigung des Vertrages ist Groß-Gerau. 
    2. Für die vom Veranstalter auf Grundlage dieser AGB abgeschlossenen Verträge und für die hieraus folgenden Ansprüche, gleich welcher Art, gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen zum einheitlichen UN-Kaufrecht über den Kauf beweglicher Sachen (CISG).
  12. Sonstiges
    1. Sollten Bestimmungen dieser AGB und/oder des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Ver­tragsparteien verpflichten sich, anstelle einer unwirksamen Bestimmung eine gültige Vereinbarung zu treffen, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen soweit wie möglich nahe kommt.

Stand: 16.08.2018